Ostara 2014

Freitag, 21. März 2014

Ostara 2014 ... ein ruhiges Fest ohne viel Aufhebens ...

Den Tag habe ich der Erneuerung sowie der Hoffnung auf die Zukunft gewidmet, indem ich neuen Basilikum gekauft und in einen speziellen Wasserspeichertopf gesetzt habe. Denn auch wenn ich bei Kräutern meist einen grünen Daumen habe, während ich alles andere an Grünzeug schneller kaputt bekomme, als ich Luft holen kann, so standen Basilikum und ich immer auf Kriegsfuß miteinander. Egal ob ich ihn im Garten, auf dem Balkon oder in der Wohnung zog, jedes Mal ging er mir kaputt und jedes Mal waren entweder zu viel oder zu wenig Wasser Schuld. Der Kerl ist auch echt anspruchsvoll.

Und so kaufte ich einen speziellen Topf, der im unteren Drittel ein Wasserreservoir besitzt, welches die Pflanze nach Bedarf versorgt. Vielleicht habe ich ja dieses Mal Glück und der Basilikum geht nicht kaputt.


Darüber hinaus wagte ich mich erneut an das Projekt "Chilli". Denn schon im letzten Jahr hatte ich versucht, eine kleine Chiliipflanze in meinem Garten zu ziehen, was aber nicht so recht gelingen wollte, da es ihr in unseren Breiten effektiv zu nass war.

Und so kaufte ich von einer Firma, deren Emblem die gelbe Schrift auf blauem Hintergrund ist und die zu früheren Zeiten rein auf Kaffee spezialisiert war, ein Chilli-Anzuchtset. Die Chillis werden in einem kleinen Topf in spezieller Erde gezogen und wenn die ersten Pflänzchen ihre Köpfe aus der Erde strecken, kann man entscheiden, ob sie nach draußen umziehen oder in der Wohnung verbleiben sollen.

Da ich aber kein Risiko eingehen möchte, werden die kleinen roten Kerlchen in der Wohnung bleiben.

Jedenfalls sieht der Topf derzeit unspektakulär so aus und symbolisiert für mich ganz klar die Hoffnung auf die Zukunft sowie die Erneuerung, denn beides soll in den nächsten Monaten ganz wichtig für mich sein.


Und herauskommen soll Folgendes ...


Evtl. werde ich heute Abend noch räuchern und den Tag gemütlich ausklingen lassen, um mich für den Beistand der Götter zu bedanken und das immer stärker werdende Licht der Tage zu ehren.

Liebe Grüße

Eure
Sjel

2 Kommentare:

Miri hat gesagt…

Da drücke ich dir mal die Daumen für deine angehende Chilizucht! Das sieht bei dir ja richtig professionell aus. Meine Chilis beginnen ihr Leben immer in kleinen Döschen auf angefeuchtetem Klopapier ;-) Auf jeden Fall muss ich dich warnen, dass die scharfen Früchtchen einen echt süchtig machen können. Es gibt so viele Farben, Formen und Geschmacksrichtungen. Du wirst bestimmt viel Freude haben mit deinen neuen Mitbewohnern. Damit, sie permanent draußen auf den Balkon zu pflanzen, habe ich bisher keine guten Erfahrungen gemacht. Bis sie draußen angefangen haben zu blühen, war der Sommer meistens fast vorbei. Dafür fühlen sie sich auf der Fensterbank umso wohler :-)

Liebe Grüße,
Miri

Sjel Manen hat gesagt…

Hi Miri,

das Chillis süchtig machen, hab ich schon gemerkt ;0) Ein Freund von uns züchtet sie in allen Varianten und Farben und bringt manchmal welche mit zum Lager. Da sind oft ganz tolle dabei, mit richtig schönen Farben.

Jedenfalls hoffe ich, dass ich dieses Mal auf dem richtigen Weg bin.

Dank die für deine Erfahrungswerte.

Liebe Grüße
Sjel

Kommentar veröffentlichen