Der innere Schweinehund

Montag, 16. Juni 2014

In Ermangelung von gutem Fernsehprogramm bleibe ich beim Durchzappen an der Sendung "Extrem schwer" hängen und schaue interessiert zu.

Dummerweise bin ich danach so richtig schön frustriert, denn die heutige Abnehmwillige hat einen wahnsinnigen Ehrgeiz, beißt sich durch und scheint ihr Programm mit absoluter Coolness durchzuziehen. Sie stellt ihre Ernährung komplett um, macht dreimal täglich Sport, opfert dafür sogar ihre Mittagspause und lässt sich von keinem Wetter abschrecken. Außerdem krempelt sie ihr Leben komplett um und nimmt mal eben 56 kg in einem halben Jahr und 74 kg in 9 Monaten ab. Nach 1 Jahr wiegt sie dann von ehemals 172 kg nur noch 88 kg. Und das Mädel ist gerade mal 21 ...

Wenn ich so etwas sehe, bekomme ich die Krise, denn mein dämlicher Schweinehund hält eher mich an der Leine, als ich ihn und ich bekäme ihn niemals so drastisch gezügelt wie die junge Dame im Fernsehen. Und da frage ich mich echt, wie andere so etwas machen. 

Wie zum Geier machen die das? Wie zum Geier sperren die ihren Schweinehund ein und bringen dieses irre Durchhaltevermögen auf?

Bei mir müssten lediglich 8 kg weichen, aber ich bekomme es einfach nicht hin. Ich nehme es mir immer wieder vor, male es mir in den tollsten Farben aus, aber sobald ich loslege, scheint sich in meinem Kopf ein Schalter umzulegen, der mir ganz klar zu verstehen gibt, dass es fürchterlich kompliziert werden wird und schon gebe ich auf. Besonders schnell geht es dann, sobald der erste Heißhunger kommt.

Herrje, so schwer kann das doch nun echt nicht sein ...

Wie bekomme ich meinen Schweinehund bloß unter Kontrolle?

Frustrierte Grüße

Eure 
Sjel


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen