Lughnasadh

Freitag, 25. Juli 2014

Es ist unfassbar, wie schnell das Jahr voran schreitet und dass nun schon wieder Lughnasadh vor der Türe steht. 

Die Sommermonate neigen sich langsam dem Ende, es geht mit schnellen Schritten auf den Herbst zu und es ist an der Zeit, sich Gedanken über die Ernte zu machen. Kräuter werden zurück geschnitten, um sie für den Winter standhaft zu machen und auch stellen wir uns auf eine weniger reiche Zeit ein.

Wenn du Lugh feierst, denke an die zukünftige Ernte, backe vielleicht ein Brot mit Milch und äußere deine Wünsche in Bezug auf die Ernte, die du in den nächsten Monaten einbringen möchtest, während du die Milch umrührst.

Triff dich mit Freunden, geht in die Natur und brecht dieses Brot in der Morgendämmerung, teile es und lasse ein paar Krümel als Opfergaben für die Erdmutter zurück.

Vielleicht möchtest du aber auch zu Ehren der Erdmutter räuchern (Apfel und Thymian) oder ihr Sonnenblumenkerne da lassen?

Oder du sammelst Naturmaterialien in den Farben der Ernte und gestaltest aus ihnen ein Rad. Platziere all diese Gegenstände und danke dabei für alles, was vor uns liegt. Möchtest du die Vergangenheit dabei nicht vergessen, lege Edelsteine dazu und lass alles Vergangene hinter dir.

Und vergiss nicht, die letzten langen Tage mit entzündeten Kerzen zu würdigen.

Aber egal wie du Lugh auch feiern wirst, erinnere dich an alles, was sich nun aus der Arbeit von Frühling und Sommer ergeben hat und dass sich dein Fleiß nun auszahlt. Erinnere dich daran, dass die Tage nun wieder kürzer werden und die dunkle Hälfte des Jahres anbricht. Nun verbinden sich die 4 Elemente zu einem großen Ganzen.

Liebe Grüße

Eure
Sjel

1 Kommentare:

Sandra hat gesagt…

Eine gute Bekannte wird ein Fest machen, und ich hoffe sehr ich kann daran teilnehmen. Ich habe schon eine keltische Hochzeit bei ihr miterleben dürfen, da ist so ein Fest bestimmt noch einen Ticken schöner :)
Allerdings hatte ich noch nicht wirklich ein sommerliches Gefühl... wenn es mal heiß war dann war ich meist arbeiten... Schade daß er doch so schnell vorbei ist. Ich hoffe aber daß ich im September in den Pyrenäen noch mal Sommer habe, denn da bin ich frei :)

Vielleicht lege ich ein solches Rad, das klingt toll, danke!

Liebe Grüße,
Sandra

Kommentar veröffentlichen