Ritualtasche die Zweite

Mittwoch, 10. September 2014

Nachdem ich euch vor ein paar Tagen fragte, was ihr alles in eurer Ritualtasche mitnehmt, wenn ihr im Freien arbeitet und was ihr speziell mit dieser Tasche verbindet, möchte ich nun meine Antworten geben ... :o)

Wenn ich im Freien arbeite, unterscheide ich zuerst, was ich vorhabe, ob ich ein Fest begehen oder mit den Elementen arbeiten möchte oder ob ich einfach nur auf "Wanderschaft" gehe und mich von der Natur leiten lasse.

Lasse ich mich von der Natur leiten und habe kein bestimmtes Ziel oder "Anliegen", habe ich lediglich dabei:

* ein ganz klein zusammenfaltbares Sitzkissen
* Notizzettel und Kugelschreiber
* einen Ziplock-Beutel
* ein Messer
* meine Kamera 
* ggf. eine Tupperdose mit Wegzehrung sowie eine kleine Flasche Wasser

Möchte ich dagegen die Jahreskreisfeste feiern oder mit den Elementen arbeiten, so habe ich immer Folgendes dabei:

* ein ganz klein zusammenfaltbares Sitzkissen
* Notizzettel + einen Kugelschreiber
* ein Messer
* 4 Muscheln für Räucherkohle, Salz,Wasser und eine Kerze
* 1 kleines Glasfläschchen mit Salz und 1 kleines Glasfläschchen mit Wasser
* ein kleines Kästchen zur sicheren Aufbewahrung/ zum sicheren Transport der Phiolen, Muscheln, eines Feuerzeuges und eines Teelichtes (das Kästchen habe ich übrigens 2013 aus Schottland, besser gesagt, aus der Whisky-Destille "Glenlivet" mitgebracht ... und die darin befindlichen Kekse waren wirklich lecker *gg*)
* Räucherwerk in Teedosen oder in Form eines Smudge Sticks


Zusätzlich gibt es ein paar Dinge, die ich je nach Anlass, Jahres- oder Tageszeit mitnehme und je nach Zweck meiner Arbeit:

* meine Runen oder mein selbst gestaltetes Kartenset mit den Baummüttern
* eine Tupperdose mit Wegzehrung oder "Opfergaben"
* eine kleine Flasche Wasser oder eine kleine Thermoskanne Tee
* ggf. eine dünne und klein zusammenfaltbare Decke falls es mal später am Abend und kühler wird

Und warum habe ich gerade die Tasche mit den Herbstfarben und dem großen Blatt auf der Mitte gewählt?

Zum Einen liebe ich den Herbst, die bunten Farben in dieser Zeit und auch die so vielfältige Natur. Der Herbst versinnbildlicht für mich die Jahreszeit, in der ich die meiste Zeit im Freien verbringe, kreativ bin und spüre, wie gut das Leben tut. Aber es ist auch die Zeit, in der man besonders stark den Wandel aller Dinge spürt und sich klar darüber wird, dass auch das Leben in ständigem Wandel ist, man Letzteres aber selbst in der Hand hat. 
Zusätzlich verbinde ich mit meiner Ritualtasche die Natur ansich. Ich habe sie immer dabei, wenn ich im Freien und mit den Elementen arbeite, wenn ich mich treiben lasse und der Natur die Möglichkeit gebe, meinen Weg zu "bestimmen". Die Tasche symbolisiert für mich die Natur in all ihren Facetten und ihre Wichtigkeit in meiner Arbeit mit den Göttern und den Jahreskreisfesten.

Liebe Grüße

Eure
Sjel

1 Kommentare:

Eulenmama hat gesagt…

Also Deine Karten die Du selbst gestaltet hast würde ich ja zu gerne mal sehen :-D

Grüßle

Kommentar veröffentlichen