Ritualtasche

Freitag, 5. September 2014

Schon länger war ich auf der Suche nach einer schönen neuen Ritualtasche und auch wenn ich gefühlte tausend Taschen und Rucksäcke besitze, dafür eine eigene Ecke auf dem Speicher habe und von meinem Mann bereits angedroht bekam, dass er jede weitere Tasche dem Schredder übergibt, war weder das Richtige dabei, noch die Drohung meines Mannes stark genug

Also schaute ich immer mal wieder auf Märkten, Kirmes usw., fand auch die ein oder andere Tasche, die mir gefallen hätte, doch hinderten mich immer wieder diverse Gegebenheiten daran, die Tasche schlussendlich zu kaufen.

In den letzten Tagen ging ich dann wieder vermehrt auf die Suche, da es langsam Herbst wird und ich mir vorgenommen habe, noch öfter draußen zu arbeiten und so viel wie möglich von meiner liebsten Jahreszeit aufzusaugen. Ich liebe es in bunten Farben und raschelnden Blättern zu arbeiten, mit klarer Luft und mystischen Nebeln um mich herum sowie besonders beruhigenden Geräuschen.

Und so gab ich verschiedene Suchbegriffe bei Tante Google ein, fand viel "Nippes" und wollte schließlich entnervt aufgeben, als ich eine Werbung von "Fischer's Lagerhaus" entdeckte.

Moment mal ... Fischer's? Das sind doch die mit Möbeln, Kleidung und Accessoires aus Ländern wie Indien, Nepal, Marokko, China, Indonesien, Thailand usw. ... Die müssten doch eigentlich auch solche Beuteltaschen haben, wie ich sie mir als Ritualtasche vorstelle ...

Also fuhr ich gestern, nach der Arbeit, einfach mal vorbei, denn wie es der Zufall so will, haben wir ein solches Lagerhaus im Ort und ich komme auf dem Rückweg von der Arbeit unweigerlich dort vorbei.

Tja, und da waren sie dann ... Die ausgeguckten Beuteltaschen ... Teilweise kreischend bunt und mit tollen Mustern, teilweise in gedeckten Farben und ganz schlicht gehalten. Einige waren zur besseren Begutachtung aufgehängt, andere lagen durcheinander und in einem wilden Haufen übereinander. 

Dabei schaute mal hier ein Zipfel Farbe und mal da ein Träger unter dem Wust hervor. Also zog ich an einem besonders interessant und magisch auf mich wirkenden Träger ... Und voilà ... Da war sie ... Meine neue Ritualtasche mit einem dicken Blatt aus leuchtend bunten Herbstfarben ...



Ich war sofort verliebt in sie und behielt sie gleich im Arm. Dennoch ein schneller Blick, ob sie eine kleine Innentasche hat, wie gut verschließbar sie ist und schon trug ich sie zur Kasse ...

Auf dem Weg nach Hause ging ich dann in Gedanken durch, was ich alles in die Tasche packen wollte und was zukünftig nicht mehr zu den Ritualutensilien für draußen gehören würde ... 

Dabei kamen mir diverse Fragen ...

Was habt ihr in euren Ritualtaschen, wenn ihr im Freien arbeitet? Was muss unbedingt mit? Was darf keinesfalls fehlen und was hattet ihr am Anfang dabei was ihr heute nicht mehr benötigt?

Und warum habt ihr euch für die Tasche entschieden, die heute eure Ritualtasche ist? Was verbindet ihr mit ihr oder dem Design?

Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten.

Liebe Grüße

Eure
Sjel

2 Kommentare:

Miri hat gesagt…

Deine Tasche sieht wirklich schön herbstlich aus und es passt bestimmt auch genug rein. Was tust du denn alles in deine Ritaultasche?

Ich hatte am Anfang öfter Räucherstäbchen, Kerzen und Feuerzeug mit dabei, aber irgendwie brauche ich das draußen gar nicht. Inzwischen habe ich in meiner Tasche für draußen eigentlich nur noch eine Tüte (falls es was zu sammeln gibt), Katzenleckerli und Haselnüsse (die sammeln sich mit der Zeit in allen meinen Taschen) und, wenn ich Lust habe, meine Holunderflöte. Genäht habe ich die Tasche aus einer alten Lieblingsjeans und einem Mäuschen, Nüssen und Beeren aus Filt verziert. Eigentlich ist sie auch eher eine Sammel- als eine Ritulatasche, weil ich fast immer etwas finde ;-)

Sjel Manen hat gesagt…

Hallo Miri,

ich danke dir für deine Antwort :o)
Für meine Antworten habe ich einen extra Post erstellt, den ich in den nächsten Tagen veröffentlichen werde :o)

Liebe Grüße
Sjel

Kommentar veröffentlichen