Das Leben und wie es verlaufen kann

Sonntag, 5. Oktober 2014

Wir schreiben den 02.10.2014 und ich mache mich nach der Arbeit auf zu einer Freundin, die den Glauben der Wicca lebt und mir schon länger angeboten hat, die Tarot-Karten für mich zu legen und zu schauen, wo meine Aufgabe im Leben liegt.

Und so war es denn soweit und sie legte mir das wunderschöne "Orakel der Hexengeister". Ein wirklich wunderschönes Kartenset mit ausdrucksstarken Karten, die schon allein durch die Motive zum näheren Anschauen einladen. Die Karten sind sehr detailverliebt gestaltet und sprachen mich nicht nur wegen der Optik sofort an. Ich spürte sofort eine Verbindung, als ich sie mischen sollte und hatte das Gefühl, hier mit den alten Kelten zu arbeiten, denn das Set ist an die keltischen Feen, Geister und Jahresfeste angelehnt. Zusätzlich sind alle Karten den entsprechenden Jahreszeiten zugeordnet und es macht schon jede Menge Spaß, die Bilder anzuschauen und die kleinen Details zu entdecken.

Aber zurück zum Wesentlichen.

Die Freundin legte mir also die Karte und schon bei der ersten Karte kam mir nur ein Gedanke ... "Die Karten müssen mich kennen. Das bin ich total". Und so ging es weiter. Die Freundin las Dinge aus den Karten, die sie nicht wissen konnte und auch kamen Dinge, die ich schon lange spüre, ans Tageslicht. 

So sprachen die Karten von einem Umzug, einer Art Auswandern an einen Ort, zu dem ich schon lange eine enge Verbindung habe und der auch eine ebensolche Verbindung zu mir hat. Sie zeigten meine berufliche Zukunft, die von Erweiterung des Wissens geprägt ist (und tatsächlich gehe ich nächsten Monat auf Fortbildung - was die Freundin ebenfalls noch nicht wusste, da ich es selbst erst gestern erfahren habe) und von Menschen meines direkten Umfeldes, die mir nicht sonderlich wohlgesonnen sind. Allerdings habe ich da noch so garkeine Idee, wer das sein könnte.

Jedenfalls fand ich mich in vielen Dingen wieder und die Freundin erkannte meine derzeitige Lebenssituation bis ins kleinste Detail. Teilweise erschreckend, da ich nicht damit gerechnet hatte, dass sie auch die kleinen verworrenen Details "entdecken", bzw. "entwirren" würde, aber auch ein stückweit "befreiend", da ich gleich die Lösung, respektive den richtigen Weg präsentiert bekam und das Ergebnis von harter Arbeit belohnt wird.

Ich sag's ja immer wieder ... mein Orakel am Neujahrstag kann sich nicht geirrt haben, denn es sagte kurz und bündig ... "Das Universum wirds schon richten"

Aber wie dem auch sei, hat mir das Legen der Karten sehr viel gebracht. Nicht nur in Hinblick auf meine derzeitige Situation und mein zukünftiges Leben, sondern auch in Hinblick auf meine Spiritualität und meinen keltischen Weg.

Einziges Manko, dass meine Aufgabe im Leben noch nicht klar zu erkennen war, da derzeit andere Dinge Priorität haben und die Freundin dafür ein anderes, noch tiefer gehenderes Tarot-Set befragen muss.

Doch ich habe die Geduld des Jägers und kann darauf warten, dass mir meine Aufgabe mitgeteilt wird. Wann das sein wird, vermag ich nicht zu sagen, aber irgendwann werde ich es wissen.

Bis dahin warte ich geduldig, lasse dem Universum seine Zeit und arbeite mit dem, was ich bereits von den Karten erfahren habe. 

Und auch werde ich mir das Tarot-Set bestimmt noch kaufen, denn es war ein wirklich starker Ratgeber, der sich sofort richtig anfühlte und mich täglich begleiten kann.

Liebe Grüße

Eure
Sjel

2 Kommentare:

Sandra hat gesagt…

Oh, das klingt ja spannend! Ich hätte auch gerne mal die Karten gelegt, da ich immer noch meinen Weg nicht sehen kann und gerne etwas Klarheit hätte.
Ich wünsche dir daß du nicht mehr so lange warten musst.
Alles Liebe,
Sandra

Sjel Manen hat gesagt…

Liebe Sandra,
ich danke dir für deine Worte.
Du wirst sicher auch bald wissen, wohin dein Weg führt.
Alles Liebe
Sjel

Kommentar veröffentlichen