Geistige Welt

Montag, 20. Oktober 2014

Wie weit sind wir mit der geistigen Welt verbunden? Wie weit sind wir in der Lage auf spiritueller Ebene mit ihr in Kontakt zu treten und zu kommunizieren?

Tritt die geistige Welt automatisch in unser Leben, wenn wir einen gewissen Grad der Spiritualität erreicht haben? Oder ist sie immer vorhanden, doch verstehen wir es nicht, weil wir uns nicht damit befassen? Und beginnen sie erst richtig zu begreifen, je weiter unsere Spiritualität reift?

Aber wie komme ich darauf? 

Nun, sagen wir mal so ... In den letzten Wochen sind hier Dinge passiert, die ich mir nie zuvor hätte vorstellen können .... Alles begann 2 Nächte vor Vollmond (Oktobermond oder Blutmond am 08.10.14), als ich wach wurde und das Gefühl hatte, jemand greife nach meinem Arm. Als ich meinen Mann fragte, was er da tue, wurde er wach und mir bewusst, dass er es nicht gewesen sein konnte. Denn wie immer lag er auf dem Bauch, hatte die Arme unter dem Körper verschränkt und sah mich an, als hätte ich sie nicht mehr alle, ihn mitten in der Nacht zu wecken. Ca. eine Woche später wurde ich dann wieder wach, weil ich dachte, mein Mann stünde am Fenster und hätte hinaus geschaut. Doch er lag seelenruhig neben mir und wurde erst wach, als ich ihn ansprach. 

Darüber hinaus spüre ich sehr deutlich, wie dünn der Schleier zwischen unserer Welt und der Anderswelt geworden ist. Denn nicht nur das Erlebnis in den beiden Nächten spricht dafür, sondern auch die Tatsache, dass ich sehr viel und sehr realistisch träume. Besonders von Geistern und dergleichen. 

Aber auch ein Erlebnis vom 11.10.14 lässt mich noch weiter daran glauben. Freitags war mein neues Tarot (Orakel der Hexengeister), von dem ich bereits an anderer Stelle berichtet hatte, bei mir angekommen, doch hatte ich erst einmal keine Zeit, mich damit zu befassen. Samstag Morgen dann, packte ich es aus, legte es aber erst einmal beiseite. Bis ich es Samstag Mittag wieder zur Hand nahm. Dabei war ganz klar, dass ich es mischen sollte. Dann pustete ich es zwischen jedem Mischvorgang von allen Seiten an, klopfte ab und zu 3 mal auf die Rückseite oder Vorderseite des Decks und legte es, als es sich richtig anfühlte, zurück in die Schachtel, strich über jede Seite des Kartons und stellte es über meinen Kopf ins Bücherregal. Was oder warum ich es so tat, wusste ich nicht zu sagen. 

Und weil ich nur eine leise Ahnung von dem hatte, was da gerade passiert, fragte ich eine Wicca-Freundin. 

Sie sah es so, dass ich wohl langsam meine Fähigkeiten entdecke und die Anderswelt mit mir in Kontakt zu treten versucht. Und dass vielleicht doch irgendwo eine Druidin in mir schlummert. Sie sprach von Hellsichtigkeit, Urinstinkten, magischen Kräften, Bestimmung finden usw. und ich war erst einmal geplättet.

Ob sie wohl Recht hat? Ob ich langsam meine Bestimmung entdecke und verborgene "Talente"?

Was meint ihr dazu? 

Ich wüsste gern, was die erfahrenen Druidinnen, Schamaninnen und Hexen unter euch darüber denken.

Liebe Grüße

Eure
Sjel

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen