Samhain

Freitag, 24. Oktober 2014

Für Wiccas das wichtigste Fest überhaupt und auch für die Kelten der Jahreswechsel ... 

Bei diesem Fest verabschiedet sich das Leben auf vielfältige Weise, wir werden uns dem Sterben bewusster denn je, doch symbolisiert dieses Fest auch, dass es keinen Tod ohne ein vorheriges Leben gibt und dass alles einem Kreislauf unterworfen ist.


Doch auch ist es ein Fest mit besonderer Magie, denn zwischen dem Diesseits und dem Jenseits liegt nur ein Wimpernschlag. Die Anderswelt ist nah und wir fühlen eine besondere Beziehung zu unseren Ahnen. Wir heißen sie für eine Nacht im Leben willkommen, machen es ihnen schön in unserer Stube und gedenken ihnen. Wir arbeiten mit der geistigen Welt, bitten um Schutz, Rat und Hilfe. Säen unsere Samen für das kommende Jahr. Aber auch umhertreibende und uns nicht wohlgesonnene Geister spielen eine Rolle.

Zünde dazu orangefarbene Kerzen an und stelle sie ins Fenster, damit sie dein Heim schützen. Lasse die Kerzen von der Dämmerung bis Mitternacht brennen.

Oder lege eine Knoblauchzehe ins Westfenster und bitte darum, dass nur Gutes eintreten möge.

Zum Gedenken an deine Ahnen koche nach ihren Lieblingsrezepten, erzähle Geschichten von Ihnen und stelle ein zusätzliches Gedeck mit Speisen auf den Tisch.

Möchtest du in vergangene Leben oder Welten eintauchen, blicke in eine Kerzenflamme oder ein Feuer und warte, was dein Geist dir verrät.

Aber auch Sorgen und Ängste kannst du in dieser Nacht loswerden, indem du sie in einen schwarzen Baumwollfaden knotest und diesen in einem kleinen Ritual verbrennst. Schaue dabei zu, wie die negativen Gefühle mit dem Rauch entschwinden.

Doch egal, wie du dieses Fest auch feiern wirst ... Gedenke der Ahnen, blicke in die Zukunft und halte dich von bösen Geistern fern.

Liebe Grüße

Eure
Sjel

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen