Rauhnächte 2014/2015

Donnerstag, 8. Januar 2015

2014 konnte ich die Rauhnächte das erste Mal richtig "feiern", da ich Urlaub hatte und jedwede Termine auf das neue Jahr geschoben hatte. Dieses Mal sollte mir nichts und niemand dazwischen funken.

Und so war es auch ... Ich verlebte magische, inspirierende und wirklich aufregende Rauhnächte, lernte dabei viel über mich selbst, tankte Kraft und auch wenn ich noch vor ein paar Wochen dachte, dass es "Klick" gemacht hätte, wurde ich eines Besseren belehrt.

Die Rauhnächte begannen dann auch gleich von 0 auf 100 als ich nach dem ersten Ritual kleine Elementarwesen sah. Anfangs dachte ich, dass ich jetzt wohl endgültig reif für die Anstalt wäre, aber als dann noch eine Horde Krähen passend reagierte, war ich mir nicht mehr so sicher, ob ich einen an der Waffel habe.

Also fragte ich meine Wicca-Freundin und die grinste nur vielsagend.

Naja, gut ... darf ich das jetzt überhaupt laut sagen, oder werde ich dann vollends für bekloppt erklärt?

Jedenfalls ging es ein paar Tage später weiter. Ich hatte mir mal wieder Gedanken zu meiner "Schublade" gemacht und beschloss kurzerhand Brighid um Rat zu bitten, da sie die Göttin ist, zu der ich die "engste" Verbindung habe. Also bat ich sie vor dem Einschlafen darum, mir doch einen Rat zu geben, in welche Schublade ich mich selber stecken kann, wo ich hin gehöre und wo mein Weg liegt. Und tatsächlich, ich wurde nicht enttäuscht. In der selben Nacht erschien mir Brighid im Traum. In ein wunderschönes Wallekleid aus dunkelgrünem und goldenem Stoff gehüllt, dazu eine Art Helm auf dem Kopf, aus welchem zig Äste/ Geweihenden ragten. Vor ihr hoppelten Kaninchen und in ihrem Geweih saßen kleine Vögel, die munter zwitscherten. Alles ganz schön pompös. Doch sie stand nur da, sagte nichts und bewegte sich auch nicht.

Seitdem grübelte ich, was sie mir wohl sagen wollte, kam partout nicht drauf, fragte sogar im Druidenforum nach, ob jemand wüsste, was das zu bedeuten hätte. Doch auch da hatte niemand eine Idee.

Bis ich heute bei meiner Wicca-Freundin zum Teetrinken war. 

Ich erzählte ihr von meinem Traum und kaum, dass ich es ausgesprochen hatte, war mir eigentlich alles klar, aber ich hielt den Mund, weil ich hören wollte, was die Freundin daraus deutete.

Und siehe da, sie sagte mir genau das, was mir vorher durch den Kopf geschossen war. Zusätzlich lieferte sie mir noch diverse Erklärungen für ihre Annahme und ich fragte mich, warum ich nicht vorher darauf gekommen war. Aber so wirklich überrascht war ich darüber auch nicht, denn es war schon öfter so, dass ich den Wald vor lauter Bäumen nicht sah und direkt darauf kam, sobald ich bei ihr zuhause war. Wir mussten die Themen nicht einmal anschneiden. Allein ihre Anwesenheit reichte aus und "Zack" ...

Aber was meint ihr denn, was sie mir heute erzählte, bzw. welcher Geistesblitz mich heimgesucht hat?

Erratet ihr es? Und wenn ja, was meint ihr dazu? Seht ihr es auch so?

Liebe Grüße

Eure
Sjel

P.S. ich bin nicht verrückt!!! ;0)

2 Kommentare:

~ Clara Pippilotta ~ hat gesagt…

Liebe Sjel, nein, Du bist nicht verrückt. Ich glaube, dass die geistige Welt uns auf vielerlei Arten zeigt, dass sie da ist und wenn man eine bestimmte Wesenheit um Rat fragt, kann sie sich auch zeigen. Dann lüftet sich eben für einen Moment der Schleier...

Was sie Dir sagen wollte, weiss ich nicht. Ich selbst finde, dass es keine Schubladen für die Spiritualität geben kann, weil sie über alle Schubladen erhaben ist. Aber es gibt sicher für jede(n) eine passende Aufgabe, eine Richtung, in die man tendiert. Wenn ich von Brighid so lese, dann muss ich an die Verbindung zur Erde denken, an Naturspiritualität. Aber das sind nur meine Gedanken ;.-)

Liebe Grüsse
Clara

Sjel Manen hat gesagt…

Hallo Clara,

ich danke dir für deine Worte :O)

Theoretisch gebe ich dir Recht, was die Schubladen angeht, denn ich dachte früher genauso. Aber seit den Rauhnächten habe ich das Gefühl, endlich wissen zu müssen, wo ich hin gehöre, damit ich effektiv und in eine bestimmte Richtung "arbeiten" kann. Seit den Rauhnächten fühlt sich alles so schwammig und ohne "Konzept" an, was mir die Arbeit (in Ritualen usw.) nicht gerade erleichtert.

Ist irgendwie schwer zu erklären.

Liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende.
Sjel

P.S. du bist mit deiner Vermutung schon sehr nah dran :O)

Kommentar veröffentlichen