Das Ergebnis der Challenge

Donnerstag, 12. März 2015

Ich gebe zu, dass sich in den letzten Monaten ein paar Kilos zuviel auf meinen Hüften angesammelt hatten und auch entdeckte ich Anfang des neuen Jahres die ersten dieser fiesen Biester, welche einem über Nacht die Klamotten enger nähen, in meinem Kleiderschrank ;0)

Aber Frau kennt das ja ... Da gibt es hier zum Tee die furchtbar leckeren und selbst gebackenen Plätzchen und dort wird man kurzerhand zum Essen eingeladen, obwohl man nur schnell vorbeischneien und etwas abgeben wollte. Aber der Gatte möchte am Abend ja auch noch etwas zwischen die Zähne und so hat man mal eben zweimal warm und deftig gegessen. Oder es kommt die Kollegin um die Ecke und "zwingt" dich total leckere rumänische Schoki zu kosten, die sie geschenkt bekommen hat und unbedingt mit dir teilen will, weil sie einfach zu lecker ist, um sie allein zu essen. Mal ganz von den Einladungen zum Abendessen abgesehen, bei denen es außerplanmäßig Kuchen gibt, weil man früher als geplant eingetrudelt und es doch gerade so gemütlich ist.

Ja nee, is klar ...

Ausreden gibt es zuhauf, aber irgendwann kommt dann die Ernüchterung und man ärgert sich ein so fürchterliches Leckermaul zu sein. Besonders wenn man dabei bemerkt, dass auch der Obst- und Gemüsekonsum über die letzten Wochen und Monate schwer nachgelassen, bzw. gelitten hat.

Normalerweise halte ich nicht viel von guten Vorsätzen, aber irgendwie musste dann doch mal einer her.

Aber die Umsetzung sollte dabei so einfach wie möglich sein, damit Fiffi auf seiner Decke liegen bleibt und friedlich weiter schläft.

Und da kam mir natürlich die "30-Tage-grüne-Smoothies-Challenge" gerade recht. Und nicht nur das, denn kurz vorher hatte ich das Buch "Abnehmen mit Smoothies" gelesen, da ich Smoothies wirklich gerne mag, seit Weihnachten eine neue Küchenmaschine mein Eigen nenne und damit alles abdecken konnte, was mir an Nährstoffen fehlte. Da musste jetzt einfach die Dampframme her, damit ich das, was ich in den letzten Monaten so schmählich vernachlässigt hatte, wieder in den Körper bekam und zusätzlich die überschüssigen Pfunde los wurde.

Also lag es da natürlich nahe, die Challenge mit dem Abnehmprogramm zu verbinden. Und so gab es anstelle der im Buch beschriebenen Smoothies einfach nur grüne Smoothies. Diese habe ich dann kurzerhand in doppelter Menge gemixt, damit ich einen für's Frühstück hatte und einen für's Mittagessen. Abends gab es dann ein Detox-Rezept nach Buch und voilá, ich habe insgesamt 3 Kilogramm Gewicht verloren. Das ist zwar kein mega Ergebnis, besonders auf die Dauer der Challenge gesehen, aber hey, wann bekommt man es mal so leicht gemacht, ein paar Kilos zu verlieren (auch wenn man die Finger nicht vom Süßkram lassen kann)?

Zusätzlich kann ich rückblickend sagen, dass es mir die Challenge wirklich leicht gemacht hat, denn jede Woche hatte ich Spaß daran, die neuen Rezepte auszuprobieren und es machte mir keinerlei Mühe. Ich empfand es weder als lästig, noch als anstrengend oder frustrierend. Die Rezepte waren durchweg lecker und so machte es mir noch weniger aus, die Mahlzeiten durch einen Smoothie zu ersetzen.

Und weil die Challenge so gut funktioniert hat, mache ich auf jeden Fall weiter. Wie lange, weiß ich noch nicht. Auf jeden Fall aber, bis ich mein Wunschgewicht erreicht habe. Wäre doch gelacht, wenn ich das nicht auf die Kette bekomme ;0)

Liebe Grüße

Eure
zufriedene Sjel

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen