Meins und deins

Mittwoch, 22. Juli 2015

Manchmal frage ich mich wirklich, was in der heutigen Jugend vorgeht. Sind sie nicht ausgelastet? Bringen Computer und Medien sie, ihr Selbstbild und die Sicht auf die Dinge völlig ins Wanken? 

Gestern Abend werkelte mein Mann in der Garage, als eine Nachbarin auf ihn zukam und ihn fragte, ob er vorgestern Abend zufällig etwas gesehen hätte, denn man hatte ihr Fahrrad gestohlen. Aus dem Hof, in abgeschlossenem Zustand. Kurz darauf kam der Nachbar vom anderen Haus von der Arbeit und hielt bei meinem Mann auf einen Plausch an. Als mein Mann von dem Fahrrad erzählte, meinte der Nachbar, dass ihn seine Frau vorgestern Nacht auf der Arbeit angerufen habe, da jemand durch ihren Garten geschlichen war. Sie hatte durch das gekippte Schlafzimmerfenster Stimmen gehört und kurz darauf zwei jugendlich aussehende Gestalten im dunklen Garten gesehen. Sie rief sofort ihren Mann auf der Arbeit an, doch bevor dieser zuhause eintraf, waren die Gestalten weg, denn zwischenzeitlich hatte die kleine Tochter (1 Jahr) wegen voller Windel zu weinen begonnen, so dass die Gestalten reißaus genommen hatten.

Zudem ging gestern Morgen eine Warnung durch unser Lokalradio, dass in unserer Stadt gerade wieder ein paar jugendliche Randalierer unterwegs seien, die in Gärten eindrangen, dort stahlen oder Schäden anrichteten, Autos zerkratzten oder deren Spiegel abtraten usw. Man riet der Bevölkerung, besonders wachsam zu sein, keine Gartentüren offen oder wertvolle Gegenstände offen im Garten liegen zu lassen.

Und da frage ich mich doch ernsthaft, was in unserer Gesellschaft los ist ...

Was soll das?

Zählt das Eigentum eines anderen überhaupt nichts mehr? 

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich schockiert, denn bisher galt unsere Wohngegend als eher ruhig, da hier vornehmlich Rentner wohnen und jeder ein gutes Verhältnis zum Nachbarn hat. Bisher schien unsere Gegend eher uninteressant, doch scheint das mittlerweile nicht mehr der Fall zu sein. Und das finde ich erschreckend. 

Muss sich jetzt jeder von uns einen großen Hund zulegen oder hohe Zäune um das Grundstück ziehen, damit das Eigentum wenigstens ein bischen sicher ist und gewahrt bleibt?

Das kann doch nicht Sinn der Sache sein, dass sich die Menschen noch mehr abschotten und immer misstrauischer anderen gegenüber werden?

Nachdenkliche Grüße

Eure
Sjel

2 Kommentare:

Sandra hat gesagt…

Diese Gedanken habe ich sehr oft... Es ist beängstigend wie man mit dem Eigentum anderer mittlerweile umgeht. Es ist beängstigend daß es "in" zu sein scheint Dinge zu zerstören, zu randalieren und nur auf Zerstörung und Unruhe aus zu sein. Es macht mir Angst daß es Mode zu sein scheint andere Menschen niederzumachen, zu mobben, zu bestehlen oder ihr Eigentum zu zerstören, damit man selbst als Held da steht.
Ich verstehe diese Entwicklung nicht. Wo liegt der Fehler? Irgendwas muss doch da schief gelaufen sein, daß mittlerweile nur noch sowas Spaß zu machen scheint.

Ich wäre früher nie auf die Idee gekommen zu randalieren oder etwas zu zerstören. Sicher waren wir Kids damals auch keine Engel, aber das Schlimmste, was wir angestellt haben, war irgendwo zu klingeln und dann wegzurennen.

Liebe Grüße,
Sandra

~ Clara Pippilotta ~ hat gesagt…

Liebe Sjel, erst gestern Nacht hat man hier an der Bushaltestelle die Sitzbank fast komplett zerstört. Das ist nicht das erste mal, dass hier Jugendliche öffentliches Eigentum beschädigen. Wieso die das tun und ob die sich zuhause wie Engelchen benehmen oder ob das bei denen Zuhause nicht besser abgeht - das wüsste ich oft gerne.

Sich noch mehr abzuschotten und misstauischer zu werden - nein, das halte ich auch nicht für eine Lösung. Eher sollten sich jene verbünden, die sich gut verstehen und wohl ein waches Auge haben, soweit möglich. Aber ganz vermeiden kann man solche Dinge nie - dafür gibt es offenbar zuviele von Jenen, die so einen Mist bauen.

Liebe Grüsse
Clara

Kommentar veröffentlichen