Welcome 2016, Welcome Januar

Freitag, 1. Januar 2016

Das Jahr 2015 ist Geschichte und so bunt wie das vergangene Jahr war, wird wohl auch 2016 werden. Es wird wieder Hürden geben, die es zu bewältigen gilt, es wird viel zu lernen geben und auch viel zu erleben.

Eine ruhige und entspannte Silvesternacht liegt hinter mir, es gab gutes Essen, tiefgreifende Gespräche und so ruhig wie ich ins neue Jahr gestartet bin, habe ich mich heute mit selbigem beschäftigt und neben meiner Rauhnachtsrune noch meine Jahresrune und meinen Monatsbegleiter gezogen. Zusätzlich gibt es in diesem Jahr eine Neuerung. Zum ersten Mal habe ich meinen Jahresbaum gezogen. Er stammt aus dem keltischen Baumorakel und soll mir nicht nur sagen, welches Thema 2016 haben wird sondern auch der Baum sein, mit dem ich mich 2016 besonders beschäftigen möchte. Ich habe mir vorgenommen, jedes Jahr einen Baum zu ziehen und mich 12 Monate lang mit ihm zu beschäftigen. Über alle Jahreszeiten hinweg und von ihm zu lernen. Dieser Baum soll Pate stehen für ein ganzes Jahr und mein Lehrmeister sein.

Und für 2016 wird dies der "Weißdorn" sein: 

Die Karte des Weißdorns zu ziehen, bedeutet Reinigung und Keuschheit und bringt Schutz aus den inneren, magischen Bereichen - mit anderen Worten: eine Phase der Zurückhaltung, des Verzichts, des Wartens oder Sichbeherrschens. Konzentrieren Sie sich mehr auf geistige, denn auf körperliche Aktivität als Vorbereitung für das spirituelle Befruchten, Wachsen und Ernten, das folgen wird und tragen Sie Sorge, dass solche Vorbereitung so rein und ordentlich geleistet wird, wie die kleinen, weißen Blüten des Weißdorns strahlen, die sich bis zum Herbst in die leuchtend roten Mehlbeeren verwandeln. 

Meine Jahresrune ist "Algiz", welche Folgendes besagt: 

Kraft, Unangreifbarkeit, gute Kommunikation zwischen der diesseitigen Welt und den Göttern, gut funktionierende zwischenmenschliche Beziehungen (besonders zum Partner) und Rückhalt. Zudem ist die Zeit günstig für riskante Projekte, wenn alles ein solides Fundament besitzt, denn der Schutz ist vorhanden.

Als Monatsbegleiter zog ich "The Knocker".


Auf der Karte wird ein verfallenes Maschinenhaus in einem stillgelegten Zinnbergwerk in Cornwall, um welches ein Rabe kreist dargestellt. Davor sieht man vier "Knockers", kleine, dunkle Bergwichte oder Grubenzwerge, die normalerweise innerhalb der Mine leben. Sie tragen Lampen und Bergwerksgeräte und haben Hemden und Westen an.

Als Karte gezogen, besagt "The Knocker" folgendes: 

Hier geht es um finanzielle Angelegenheiten, die mitunter düster aussehen können, aber von einem Licht getragen und sich ins Positive kehren werden. Die Lampen symbolisieren das Licht nach einer düsteren, finanziellen Lage, die Bergwerksgeräte, dass die schwierige Lage mit harter Arbeit umgewandelt werden kann. Hemden und Westen zeigen, dass man nicht gänzlich ohne etwas dasteht.

Aber im Januar stehen noch andere Dinge an:

 

* ich genieße meine letzten Urlaubstage sowie die letzten Rauhnächte
* das erste Treffen im neuen Jahr mit den Kräutermädels steht an 
* die letzte Physio-Einheit wird absolviert
* wir feiern unseren 12. Jahrestag
* die erste Karnevalssitzung steht an
* mein Herzmann hat Geburtstag
* ich gehe mit meiner Mutter zu einem Kochevent

Und wie seid ihr ins neue Jahr gestartet? Was liegt bei euch im Januar so an?

Liebe Grüße

Eure
Sjel

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen