Der heilige Hain - erde dich!

Freitag, 25. März 2016

Um mit den Bäumen zu arbeiten und sich mit Mutter Erde zu verbinden, macht es Sinn, sich zu erden. Dabei legen wir Wut oder Angst ab und machen uns frei von allem Negativen. Wir legen ab, was uns stören könnte und öffnen uns für alles Positive, Wissenswerte sowie Lernenswerte. 

Dabei sollte man sich das erste Mal in einem echten Hain erden, um die Verbindung zur Erde herzustellen und dazu einen bestimmten Baum aufzusuchen. 

Aber auch nach einem Ritual oder getaner Arbeit im Hain sollten wir uns erden. Besonders, wenn wir auf schamanischen Reisen waren oder mit der Anderswelt Kontakt hatten.

Dabei hilft die folgende Übung zum Erden:

* Stelle dich mit dem Gesicht zu einem Baum, lasse dabei die Arme locker hängen, während die Finger nach unten zeigen und zwischen den Füßen ein bisschen Platz ist. Halte den Rücken gerade, entspanne deine Muskeln und halte das Kinn leicht gesenkt.

* Hebe deine Hände langsam über den Kopf, während du einatmest und bis 4 zählst. Stelle dir dabei vor, dass kleine goldene Zweige aus dem Baum kommen, die dich sanft umranken, so dass deine überschüssige Energie und alles Dunkle isoliert und in langsamere, positive Schwingungen umgewandelt wird.

* mit nach oben gestreckten Fingern und nach innen gebogenen Armen, die den von dir ausgesuchten Baum widerspiegeln, bleibst du stehen und hältst den Atem an. Zählte bis 2 und stelle dir vor, wie sich die Zweige des Baums langsam zurückziehen und die umgewandelte Energie sanft nach unten, durch deine Körpermitte zu deinen Füßen und Fingerspitzen fließt.

* Nimm deine Arme langsam nach unten, während du bis 4 zählst, so dass sie seitlich am Körper anliegen und die Finger zur Erde zeigen.

* Halte inne, zähle bis 2 und wiederhole den Ablauf weitere zwei Mal, wobei du dir vorstellst, wie die überschüssige Energie weiter aus dir heraus strömt.

* Lasse die letzten dunklen Energien durch deine Füße in den Boden fließen, indem du beim Ausatmen alles Negative freisetzt. Die Erde wird sich darum kümmern, das Negative in Positives zu verwandeln.

* Umarme deinen Baum zum Dank und lasse ihm ein kleines Geschenk da. 

Liebe Grüße

Eure
Sjel

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen