Dünne Schleier?

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Egal wo man seit Anfang des Monats mit Hexen, Druiden, Freifliegenden usw. spricht, hört man den selben Tenor ... Alle erzählen, dass es ihnen so vorkäme, als seien die Schleier zwischen unserer Welt und der Anderswelt schon seit Monatsbeginn sehr dünn.

So hatte ich bereits in der ersten Oktoberwoche Besuch von meinem Opa, welcher im letzten Jahr verstorben ist. Er war plötzlich da, als ich abends im Bett lag und ich habe mich ordentlich erschreckt, da er eine etwas ungewöhnliche Art hat, mit mir zu kommunizieren. Aber wirklich viel "erzählt" haben wir nicht. Es glich eher einem Smalltalk.

Und gestern Abend war er dann plötzlich wieder da. Er kam einfach vorbei, hat kaum kommuniziert, saß aber die ganze Nacht auf unserer Wäschetruhe, welche auf meiner Bettseite steht.

Ich habe ihn dann gefragt, ob etwas Bestimmtes wäre und er meinte nur, ich solle mir keine Sorgen machen und schlafen. Er wäre ja da. 

Fand ich ehrlich gesagt ein bissl seltsam und so kam mir unweigerlich der Gedanke, dass gerade etwas zu passieren scheint, von dem wir nichts ahnen und vielleicht auch nichts wissen sollen. Es muss doch schließlich einen Grund geben, warum plötzlich, weit vor Samhain, so viele Ahnen auftauchen und sich in unserer Nähe aufhalten.

Wie seht ihr das? Spürt ihr das auch? Habt ihr auch unerwartet viele Besuche eurer Ahnen oder halten sie sich gar die ganze Zeit bei euch auf?

Ich bin gespannt, ob noch mehr von solchen Erlebnissen erzählen.

Liebe Grüße

Eure
Sjel

2 Kommentare:

carnam ilinga hat gesagt…

Interessante Frage.
Bisher habe ich nichts wahrgenommen, allerdings hatte ich auch viel um die Ohren.
Als mein Vater vor vielen Jahren starb, war er noch recht lange bei uns. Ca. drei Jahre lang haben ich, meine Mutter oder meine Großeltern ihn noch gehört, gespürt oder gar gerochen. Ich habe ihn in den ersten Monaten nach seinem Tod noch sehen können und er hat in meinen Träumen mit mir gesprochen. Diese Abschiedsphase kurz nach dem Tod ist wichtig, damit man loslassen kann. Es heißt, die Toten entscheiden anhand des Verhaltens der Hinterbliebenen, wann sie komplett gehen. Bis dahin bleiben sie und versuchen mit ihrer Präsenz die Trauer zu mildern.
Meinen Vater habe ich seither auch nicht mehr wahrgenommen.
Bin gespannt, ob sich bis zu Samhain noch etwas tut.

Liebe Grüße

Faraday O. hat gesagt…

Sjel...das ist eine gute Frage.
Ich glaube schon, dass die Schleier zu Samhain etwas dünner werden...
nur manchmal stellt es sich anders dar, als ich es persönlich erwartet hätte...
Liebe Grüße aus meinem neuen Blog
Faraday

Kommentar veröffentlichen